Andreas Bellasi

Am 23. August 2013 ist in Thusis der Journalist und Publizist Andreas Bellasi 62jährig gestorben. Er war ein hervorragender Berufskollege, klug, breit gebildet, voll desillusioniertem Witz und rhetorischem Charme. Er lässt seine Lebenspartnerin Ursula Riederer zurück, auch sie eine Journalistin und Publizistin, die zuletzt das biografische Buch «Bertas Traum. Von Bad Ragaz nach Rom. Eine Glückssuche Anfang des 20. Jahrhunderts», Chur (Verlag Desertina) 2013, veröffentlicht hat. 

Am 6. Juli bin ich letztmals mit Bellasi und Riederer in deren Stube in Thusis zusammen gesessen. Es war ein munteres Gespräch. Eine gewisse Wehmut hat unseren Witz spitz gemacht, weil wir über einen untergegangenen Beruf gesprochen haben: den Journalismus, wie er im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts (auch von uns) verstanden und praktiziert worden ist. (1.9.2013)