klartext

klartext, Nr. 2 / 2003 Das Ende des Schurnis

Träumst du auch manchmal von der Zukunft deines Berufs? Und? Siehst du dich? Tool-verpackt wie ein Astronaut: das schmiegsame Lap um den linken Unterarm geschnallt, die rechte Hand tippt blind im Fünffingersystem; im Helm über...[mehr]

klartext, Nr. 1 / 2003 Die strukturelle Krise

Na? Wie gehts denn so? Besser als deiner Zeitung, sagst du? Kunststück, du bist ja auch nicht schwindsüchtig. Nur die Zeitungen werden immer dünner. Sogar die NZZ leidet. Das Jahr 2001, hiess es noch im letzten Sommer, sei «für...[mehr]

klartext, Nr. 6 / 2002 Palaver über Schurni-Ethik

Kennst du Spartacus? Genau, den Führer im dritten römischen Sklavenkrieg. Weisst Du, warum es damals zum Krieg gekommen ist? Es war so: Spartacus, desertierter und wieder eingefangener Soldat der römischen Armee, brachte es in...[mehr]

klartext, Nr. 5 / 2002 Der Fehltritt von Binggis

Hast du seine Stimme auch im Ohr? Sein sonores Baseldeutsch, wenn er in der «Radio-Musik-Box», im «Spasspartout» oder im «Kaktus» zu hören ist? Jürg Bingler ist ein Mann mit menschenfreundlichem Humor, Satire-Redaktor bei DRS1...[mehr]

klartext, Nr. 4 / 2002 Wo unser aller Zürich endet

Du sagst, es gebe nur eine Welt? Quatsch. Spätestens wenn der Brienzersee bei 564,9 Metern die Alarmgrenze überschreitet und die Regenwolken so tief über die Axalp herunter hängen, dass die F-A/18-Kampfflugzeuge von Unterbach her...[mehr]

klartext, Nr. 3 / 2002 Showdown beim "Beobachter"

Kennst du dieses Gefühl auch? Das Kribbeln im Bauch: Hinschauen! Dranbleiben! Da tut sich was! Am 22. Februar 2002 war es plötzlich da, als ich im neuen «Beobachter» blätterte. Auf Seite 3 diesmal kein Editorial des...[mehr]

klartext, Nr. 2 / 2002 Es war einmal ein Boykott

Hast du die Expo-Arteplages schon besichtigt? Noch ist alles im Bau, aber trotzdem: imposant, wirklich. Als Schurni kommst du da nicht drum herum. Sogar wenn du darüber nichts machen müsstest – hier gehts um Allgemeinbildung....[mehr]

klartext, Nr. 1 / 2002 Nach dem Ende der Zensur

Zensur? Aber ich bitte dich! Kulturpessimistisches Gejammer! Heute können alle alles sagen. Dass die meisten über falsche Kanäle nichts als monotones Rauschen senden, ist Pech, nicht Zensur. [mehr]