Sozialpolitisches

Vermutlich unterschätzt man in der Schweiz bis heute, wie radikal sich das Land in den siebziger Jahren auch durch die Ratifizierung der Europäischen Menschenrechtskonvention (1974) verändert hat. Von den Zwangsadoptionen und dem Verdingkinderwesen über die administrative Zwangsversorgung Erwachsener bis zur eugenischen Repression durch Zwangssterilisierung und Zwangskastration wurden die Instrumentarien der Fürsorgerischen Zwangsmassnahmen innert weniger Jahre wenn nicht abgeschafft, so doch stark redimensioniert. Gleichzeitig führten Kritik und Reformen zu einer tendenziellen Humanisierung des Betriebs in den Institutionen – von den Kinderheimen bis zu den Gefängnissen und den psychiatrischen Kliniken.

Mich hat die Auseinandersetzung mit Aspekten dieser Zeitgeschichte stets interessiert, weil in ihr die Antwort verborgen liegen musste auf meine Frage: Warum funktionierten in dieser heilen Geranienschweiz, in der ich aufgewachsen bin (und die heute noch keine ganz andere ist), die Menschen derart wohlerzogen, ordentlich und wie Marionetten zuverlässig?

Die Antwort in einem Halbsatz: Weil sie eben zu Marionetten zugerichtet worden sind. Meine zeitgeschichtlichen Sondierbohrungen in diesem Feld haben mich gelehrt, dass sich hinter diesem Halbsatz eine ganze Welt auftut.

Aktuell

April ’18

Monatsgedicht

Duddova

Neue Texte

Stückwerk, Mäander 17: Pfade ins Echsenland.

Stückwerk, Mäander 16: Kulturboykott. Feierabendtexte.

Stückwerk, Mäander 15: Alles KosmEthik?

• Im Februar 2018 erschienen: Fredi Lerch [Hrsg.]: Walter Vogt – Hani xeit. Luzern (Der gesunde Menschenversand) 2018; darin: fl.: «Im Dialekt gibt man sich Preis».

• Im November 2017 erschienen: Christa Baumberger/Nina Debrunner [Hrsg.]: Mariella Mehr – Widerworte. Zürich (Limmatverlag) 2017; darin: Fredi Lerch: «Störung der Aufführung».

Stückwerk, Mäander 14: Betriebsbesichtigung.

Stückwerk, Mäander 13: Sprache ist keine Glaubenssache.

Stückwerk, Mäander 12: Im Grenzgebiet.

Zum Tod einer Unterschätzten. Die Künstlerin Lilly Keller ist gestorben.