Monatskolumnen

Erstveröffentlichung, 1. 5. 2017

Laut meiner Berufsbiografie muss ich mich für einen Linken halten. Zu meiner linken Karriere kann man sich aber fragen: War es überhaupt eine? Wichtiger ist allerdings die Frage: Was heisst das überhaupt, «links» zu sein?

Weiterlesen
Erstveröffentlichung, 1. 4. 2017

Hat was: Einen Schritt zurückzutreten und darüber nachzudenken, was man eigentlich tut, kann nicht falsch sein. Vor zwei Jahren war diese Textwerkstatt hier schon einmal mein Thema. Bin ich noch meiner Meinung?

Weiterlesen
Erstveröffentlichung, 1. 3. 2017

Am 11. Februar ist der Schriftsteller Kurt Marti gestorben. Mehr als zehn Jahre lebten wir im Berner Schosshaldenquartier als Nachbarn. Ich nehme von ihm Abschied als einem, dem ich mehr verdanke als die gute Nachbarschaft.

Weiterlesen
Medienwoche, 31. 1. 2017

Die Anthologie «Literatur und Zeitung» bringt 16 Fallstudien aus der Schweiz. Den Feuilletonjournalismus, von dem darin die Rede ist, gibt es zwar nicht mehr. Aber vieles, was ihn wertvoll machte, lebt weiter.

Weiterlesen
Erstveröffentlichung, 1. 1. 2017

«Es gibt kein richtiges Leben im falschen», hat Adorno gesagt. Gilt das nicht auch für die europäische Linke, die seit 1968 die Rede von der Aufklärung zum Dogma erhoben und dessen akademische Exegese monopolisiert hat?

Weiterlesen
Erstveröffentlichung, 1. 12. 2016

Ich habe als Co-Redaktor mitgeholfen, die Chronik «Adelbodenbuch» um einen 2. Band zum 20. Jahrhundert zu ergänzen. Zeit, sich wieder einmal ein paar Gedanken zu machen zur Kultur von oben und zur Kultur von unten.

Weiterlesen
Erstveröffentlichung, 1. 11. 2016

Warum gibt es keine essayistischen, abstrakten, theoretischen Texte in der Sprache, die ich rede? Warum schreibe ich hier nicht so, wie mir der Schnabel gewachsen ist? – Ein anregendes Abendessen mit Beat Sterchi.

Weiterlesen
Erstveröffentlichung, 1. 10. 2016

Die Vorfahren der Liberalen waren freisinnig. Die Nachfahren der Freisinnigen sind gefährlich. Eine Retraite mit Gottfried Keller, C. A. Loosli, Urs Widmer, Guy Kreta, Diana Johnstone und Ulrike Guérot.

Weiterlesen
Erstveröffentlichung, 1. 9. 2016

Jürg Frischknecht (1947-2016) war der herausragende investigative Journalist in der WoZ der frühen Jahre. Nach der Meldung von seinem Tod habe ich versucht, unsere spannendste Zusammenarbeit zu rekonstruieren.

Weiterlesen
Erstveröffentlichung, 1. 8. 2016

Früher habe man sich für die Demokratisierung der Kunst eingesetzt, heute entstehe «vor lauter ‘Demokratisierung’ das Gegenteil, der Ausverkauf. Eine gefährliche Situation», sagt die Kunstkuratorin Bice Curiger.

Weiterlesen