Reportagen

WoZ Nrn. 30 + 31 / 1994 Meiers Weg durch die Psychiatrie

Es gab zwei Möglichkeiten. Entweder «Schizophrenie» von Zöliakie unterscheiden oder den Finger in den Wind halten und Psychopharmaka verschreiben. Raeto Meiers Ärzte taten letzteres. Fünfzehn Jahre lang.[mehr]

WoZ Nr. 20 /1994 Und jeder Schuss ein WM-Kampf

«Sehr geehrte Redaktion. Mein Name ist Stefano Enrico Vaglietti. Ich bin Exboxer und möchte die Wahrheit ans Licht zu bringen, wie unsere tapferen Herzen missbraucht worden sind.» Schtöffu, erzähl! [mehr]

WoZ Nr. 10 /1994 Abächerlis Kampf gegen Schnäbel und Krallen

Für den Oberarzt ist er «chronisch schizophren», für den Verteidiger ein Opfer der Klinikpsychiatrie und für den Richter ein ungeübter Schwimmer, den man im Sinn einer letzten Chance ins tiefe Wasser der Freiheit werfen soll. [mehr]

WoZ Nr. 26 / 1993 Kleiner Kämpfer für die grosse Sache

Semsettin Kurt (2. April 1964 – 24. Juni 1993) war in der Türkei ein Kurier der kurdischen PKK-Kämpfer, wurde Folteropfer und später in der Schweiz abgewiesener Asylbewerber. Jetzt ist er in Bern erschossen worden. [mehr]

WoZ Nr. 19 / 1993 Staatsbürgerkunde bei der Zofingia

In einer richtigen Demokratie muss auch richtig geredet werden. Und richtig redet man, wenn man stets sich selber meint, aber stets für alle redet. Eine kurze Einführung in die Fürwörterartistik des demokratischen Jargons.[mehr]

WoZ Nr. 1+2 / 1992 Im Hirschen hängt noch die Gewerkschaftsfahne

Die Firma hat schon viele Firmen verschluckt. Jetzt verschluckt sie sich selber. Der Gewerkschaftssekretär hat das Schriftliche der Sektion schon abgeholt. Der Gemeindepräsident interveniert quantitativ.[mehr]

WoZ Nr. 42 / 1991 Schnitte in gesundes Fleisch

In einer Grauzone zwischen Fürsorge und Zwang hat die institutionelle Psychiatrie in diesem Jahrhundert in der Schweiz tausende – vor allem geistig Behinderte und Angehörige von Randgruppen – sterilisiert oder kastriert.[mehr]

WoZ Nr. 13 / 1991 Altlasten, Panzerglas und Kastrationen

In der Psychiatrischen Universitätsklinik in Basel ist noch 1987 ein geistig Behinderter kastriert worden. Der verantwortliche Chefarzt ist zurückgetreten. Schweizweit leben ungefähr 1500 geistig Behinderte in Kliniken.[mehr]

WoZ Nr. 1+2 / 1991 Ogis Weinkeller

Hinter Kandersteg pflegt der Staat ein 300000 Kubikmeter-Geheimnis. Während besorgte BürgerInnen mit Beruhigungen abgespiesen werden, hat Friedrich Dürrenmatt auf dem Weg in den Himmel das Loch besichtigt.[mehr]

WoZ Nr. 49 / 1990 Die Vertreibung

Die offene Drogenszene auf der Kleinen Schanze wird geräumt. Nach der Vertreibung bildet sich die Szene auf der Bundesterrasse neu. Drinnen gibt es Cotti, der über Drogenpolitik redet, draussen Coci, das wärmt.[mehr]

WoZ Nr. 9 / 1990 Das gerettete Konzept

Die Drogenentzugsstation K2 der psychiatrischen Klinik Waldau war eine Kreuzung von Spital, Knast und Klapsmühle. Sie ist gescheitert an der Frage, ob ein Arzt im pflegerischen Kerngeschäft das letzte Wort haben soll.[mehr]

WoZ Nr. 50 /1989 Portrait eines ehrenwerten Spekulanten

Wie jeder zeitgemässe Bauunternehmer arbeitet auch Stephan von Kaenel nebenbei in Liegenschaften. Allerdings staunt man langsam landauf, landab über das viele Glück dieses Tüchtigen.[mehr]